16.01.01 13:46 Uhr
 14
 

Streit zwischen UEFA und FIFA eskaliert

Der Streit um die neuen Transferreglungen weitet sich aus. Nach wünschen des Weltverbandes FIFA soll ein Fußballprofi, bei einem Wechsel von einem zum anderen Verein, seinen derzeitigen Arbeitgeber 3 Monate vorher in Kenntniss setzen.

Der Vizepräsident des englischen Fußballverbandes (David Dein) zeigte sich äußerst empört und beschimpfte die FIFA. Ein solcher Vorschlag ist seiner Meinung nach unhaltbar und nicht mit der UEFA besprochen.

Sollte sich die FIFA mit der Europäischen Union einig sein könnte diese Reglung schon bald Anwendung im Profifußball finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sager
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Streit
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wolfsburger Frauenteam darf wegen Relegation der Männer nicht feiern
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?