16.01.01 13:11 Uhr
 27
 

Anti-Hacker Datenbank von IBM, Microsoft, Cisco und Hewlett-Packard

Laut Wall Street Journal wollen sich die führenden Hard/- und Softwarehersteller zusammenschließen und eine gemeinsame Anti-Hacker Datenbank aufbauen. Ca. 1,5 Mio. DM stellten sie für ein Analyse und Informationszentrum bereit.

Ziel soll es sein die eigenen Schwachstellen zu finden und Daten über Hackerangriffe auszutauschen. Die Allianz steht auch fremden Firmen für ca.10000 DM im Jahr offen. Bisher haben sich 19 Firmen der Allianz angeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Hacker, Daten, IBM, Datenbank, Hewlett-Packard
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu