16.01.01 09:27 Uhr
 1
 

comdirect steigerte Kundenzahl in 2000 auf 577.000

Der comdirect bank Konzern betreute zum Jahresende 577.465 Kunden (1999: 277.146), was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr 1999 von mehr als 300.000 Kunden entspricht. In Deutschland betreute die comdirect 575.221 Kunden, wobei die Zahl der deutschen Direct Brokerage-Kunden bei 536.951 lag (1999: 226.159).

Die Anzahl der konzernweit ausgeführten Wertpapierorders stieg von3,9 Mio. um 6,4 Mio. auf 10,3 Mio. zum Ende des Jahres 2000. Im vierten Quartal 2000 wurden 2,4 Mio. Wertpapierorders ausgeführt (deutscher Markt: 10,2 Mio. ausgeführte Wertpapierorders). Trotzsinkender Orderaktivitäten im zweiten Halbjahr 2000 stieg die Anzahlder ausgeführten Orders pro Kunde im Jahresverlauf auf 26,8 (1999:23,1 ausgeführte Orders pro Kunde).

Das betreute Kundenvermögen stieg von 8,9 Mrd. Euro auf 10,2 Mrd. Euro (Deutschland: 10,1 Mrd. Euro). In Deutschland belief sich das Depotvolumen zum Jahresende 2000 auf 8,1 Mrd. Euro (1999: 6,8 Mrd. Euro), das Einlagevolumen auf 2,0 Mrd. Euro (1999: 2,1 Mrd. Euro). Die Anzahl der Mitarbeiter in Deutschland stieg innerhalb desletzten Jahres von 745 auf 1.387.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kunde
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?