15.01.01 20:25 Uhr
 42
 

Wer trinkt hat keinen Schutz

In einem am Montag veröffentlichten Urteil des Coburger Landgerichtes steht das ein Fußgänger, der betrunken am Straßenverkehr teilnimmt, den Anspruch auf seine Unfallversicherungssumme verlieren kann.

Im verhandelten Fall war ein betrunkener Mann mit 2,22 Promille Blutalkohol zu Fuß von seiner Kneipe nach Hause gegangen. Auf seinem Nachhausewege wurde er von einem Auto angefahren und erlitt so schwere Verletzungen, das er zum Invaliden wurde.

Die Versicherung erteilte keine Auszahlung der Unfallversicherungssumme. Das Landgericht der Stadt Coburg urteilte, das der Blutalkohol des Mannes mit zu diesem Unfall beigetragen hatte.


WebReporter: Goliath
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Schutz
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?