15.01.01 17:32 Uhr
 219
 

2.500 Personen nutzten das Internet illegal

Die Polizei ermittelt momentan gegen sechs von 2.500 Personen, die verdächtigt werden, Internetbetrug begangen zu haben.

Hacker stellten die Internet-Zugangsdaten von 1.500 Personen ins Netz. Viele Internet-Surfer nutzten diese Daten schließlich, um auf Kosten der ehrlichen Kunden kostenlos im Netz surfen zu können.

Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 1 Million DM.
Der 20-jährige Haupttäter gibt an, ständig online gewesen zu sein, um Spiele herunterzuladen. Bei einer Hausdurchsuchung wurden 300 selbst gebrannte CDs gefunden.


WebReporter: Hawk333
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, legal, Person, illegal
Quelle: www.telecom-channel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?