15.01.01 17:32 Uhr
 219
 

2.500 Personen nutzten das Internet illegal

Die Polizei ermittelt momentan gegen sechs von 2.500 Personen, die verdächtigt werden, Internetbetrug begangen zu haben.

Hacker stellten die Internet-Zugangsdaten von 1.500 Personen ins Netz. Viele Internet-Surfer nutzten diese Daten schließlich, um auf Kosten der ehrlichen Kunden kostenlos im Netz surfen zu können.

Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 1 Million DM.
Der 20-jährige Haupttäter gibt an, ständig online gewesen zu sein, um Spiele herunterzuladen. Bei einer Hausdurchsuchung wurden 300 selbst gebrannte CDs gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawk333
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, legal, Person, illegal
Quelle: www.telecom-channel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?