15.01.01 15:09 Uhr
 12
 

Deutscher UN-Mitarbeiter in der Mongolei ums Leben gekommen

Beim Absturz eines Hubschraubers des Typen MI 8 in der Nähe von Ulan Bator sind neun Menschen ums Leben gekommen, darunter auch UN-Mitarbeiter, die eine Hilfsaktion für die Mongolei vorbereiten wollten.

Der tote Deutsche war Mitarbeiter des Büros Koordination Humanitärer Angelegenheiten (OCHA) in Genf. Neben vier Mongolen kamen auch ein Amerikaner, ein Brite und zwei Japaner um.

Durch den Winter sind schon 12,5 Millione Rinder vor dem Sterben und über 250 000 Nomadenfamilien in ihrer Existenz gefährdet, so dass die UN und das Rote Kreuz Hilfsmaßnahmen eingeleitet haben.


WebReporter: Roter Kampffisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Leben, Mitarbeiter, Deutscher, UN, Mongolei
Quelle: www.ostsee-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke
Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?