15.01.01 11:35 Uhr
 90
 

Erhebung von Verwarngeld bei Handy-Telefonaten am Steuer verschoben

Letzten Jahres verkündete das Bundesinnenministerium, dass ab 1. Januar 2001 Handy- Telefonate am Steuer verboten sind, geringe Zeit später einigte man sich auf den 1. Februar 2001 und nun wurde die Erhebung der Verwarngelder wieder verschoben.

Wie der Sprecher des sächsischen Innenministeriums der Presse mitteilte, werde erst ab 1. April 2001 ein Verwarngeld für die "Handy- Sünder" erfolgen. Die Höhe wird bei 60,- DM für Autofahrer und 30,- DM für Fahrradfahrer liegen.

Aber auch schon ab 1. Februar kontrolliert die Polizei die Autofahrer auf eine installierte Freisprechanlage. Eine Verwarnung ist bei Verstoß der neuen Regelung die Folge, aber keine Geldstrafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sachse
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Steuer, Telefon
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?