15.01.01 11:35 Uhr
 90
 

Erhebung von Verwarngeld bei Handy-Telefonaten am Steuer verschoben

Letzten Jahres verkündete das Bundesinnenministerium, dass ab 1. Januar 2001 Handy- Telefonate am Steuer verboten sind, geringe Zeit später einigte man sich auf den 1. Februar 2001 und nun wurde die Erhebung der Verwarngelder wieder verschoben.

Wie der Sprecher des sächsischen Innenministeriums der Presse mitteilte, werde erst ab 1. April 2001 ein Verwarngeld für die "Handy- Sünder" erfolgen. Die Höhe wird bei 60,- DM für Autofahrer und 30,- DM für Fahrradfahrer liegen.

Aber auch schon ab 1. Februar kontrolliert die Polizei die Autofahrer auf eine installierte Freisprechanlage. Eine Verwarnung ist bei Verstoß der neuen Regelung die Folge, aber keine Geldstrafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sachse
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Steuer, Telefon
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?