15.01.01 09:54 Uhr
 86
 

Nach Schülermord japanische Schulbehörde verurteilt

Die Erziehungsbehörden müssen nach dem Selbstmord eines von Klassenkameraden misshandelten Schülers, Schadenersatz bezahlen. Die Misshandlungen eines 14 jährigen in einer Schule Tokios wurden tatenlos geduldet.

Die Behörde und neun ehemalige Schüler wurden zu Schadenersatz in Höhe von umgerechnet 720 000 Mark an die Familie des Opfers verurteilt.


WebReporter: wusel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schüler
Quelle: www.compuserve.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?