15.01.01 08:37 Uhr
 3
 

DaimlerChrysler verneint möglichen Bruch

Wie die Sunday Times gestern veröffentlichte, seien die zwei größten Aktionäre von DaimlerChrysler, die Deutsche Bank und der Staat Kuwait, ungeduldig, wegen der schlechten Entwicklung der Chrysler-Sparte.

Das Blatt berichtet, dass man Jürgen Schrempp ein Ultimatum gestellt habe, welches den Turnaround von Chrysler innerhalb von 6 Monaten fordere. Dies wurde jedoch sowohl von DaimlerChrysler, als auch von der Deutschen Bank zurückgewiesen.

Allerdings gab der Chef der Deutschen Bank bereits im vergangenen Monat bekannt, das sich sein Unternehmen von den Beteiligungen am größten deutschen Autoproduzent trennen wolle. Beim aktuellen Kurs stehe dieser Schritt jedoch nicht zur Debatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Bruch
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?