15.01.01 08:37 Uhr
 3
 

DaimlerChrysler verneint möglichen Bruch

Wie die Sunday Times gestern veröffentlichte, seien die zwei größten Aktionäre von DaimlerChrysler, die Deutsche Bank und der Staat Kuwait, ungeduldig, wegen der schlechten Entwicklung der Chrysler-Sparte.

Das Blatt berichtet, dass man Jürgen Schrempp ein Ultimatum gestellt habe, welches den Turnaround von Chrysler innerhalb von 6 Monaten fordere. Dies wurde jedoch sowohl von DaimlerChrysler, als auch von der Deutschen Bank zurückgewiesen.

Allerdings gab der Chef der Deutschen Bank bereits im vergangenen Monat bekannt, das sich sein Unternehmen von den Beteiligungen am größten deutschen Autoproduzent trennen wolle. Beim aktuellen Kurs stehe dieser Schritt jedoch nicht zur Debatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Bruch
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?