14.01.01 14:26 Uhr
 284
 

Rückrufaktion von Daimler-Chrysler

Ein unbeabsichtigtes Auslösen der Seitenairbags bei der E-Klasse zwingt Daimler-Chrysler dazu bisher nur in Amerika 16.255 Wagen zurückzurufen.

Die betroffenen Wagen sind aus der Produktion zwischen November 1996 und Februar 1997. In Deutschland würde es aber bisher keine Reklamationen wegen der Airbags geben sagte ein Pressesprecher des Unternehmens.

Eine Angabe über die Kosten dieser Aktion wurde leider nicht gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Goliath
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Rückruf, Rückrufaktion
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?