14.01.01 11:21 Uhr
 17
 

Bei Etikettenschwindel - zehn Jahre Haft

"Nur wo ... drauf steht ist auch ... drin".

Dieses Motto sollte in Zukunft ernst genommen werden, denn Firmen die ihre Produkte falsch etikettieren haben bald mit erheblichen Strafen zu rechnen.

Die unionsregierten Länder haben diesen Eilantrag ausgearbeitet und wollen ihn sofort in die Länderkammern einbringen.

Der BSE-Fall wird für den Steuerzahler ohnehin teurer als gedacht, es werden 360 Millionen Mark von der Bundesregierung dafür angesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haft, Etikett
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben
Berlin: Publikum buhte Ivanka Trump bei Frauengipfel-Diskussion aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Österreichs Präsident: Alle Frauen sollten aus Solidarität Kopftuch tragen
Fußball: Brasilianischer Tormann muss wegen Mordauftrag erneut ins Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?