12.01.01 23:20 Uhr
 252
 

Wenn Kinder in den Himmel wachsen

Manche Eltern haben das Problem, daß ihre Sprösslinge in den Himmel zu wachsen scheinen und suchen dagegen ärztliche Unterstützung. 94 % der Kinder bewegen sich in der Norm, jeweils 3 % sind entweder zu klein oder zu groß.

Erst mit 10 oder 12 Jahren kann man mit einer Messung der Wachstumfugen an den Knochen der Hand abschätzen, wie groß das Kind wird. Mehr als 1,95 m bei Männern und 1,85 m bei Frauen treten eigentlich nur bei einem besonderen Chromosomen-Schaden auf.

Eine Hormonbehandlung sollte erst mit einsetzender Pubertät beginnen, weil damit ein natürlicher Prozeß verstärkt wird. Jungen erhalten Testesteron, Nebenwirkung u.U. Akne, und Mädchen Östrogen, daß wie die Pille wirkt. Dauerschäden sind unbekannt.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Himmel
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?