12.01.01 18:16 Uhr
 52
 

Das Märchen von der tollen Liquidität bei Daimler-Chrysler

Wie SN bereits berichtete, betrachtet der Finanzvorstand von Daimler-Chrysler, Manfred Gentz, die Liquidität des Unternehmens als "sehr stark und sehr gesund". Aber Insider sehen es nach der "Geldverbrennung" im letzten Quartal völlig anders.

Seit September wurden 6 Mrd. Euro verbraten und die Netto-Liquidität liegt bei Null. Mercedes-Anleihen müssen einen Risikoaufschlag in Kauf nehmen. Man brauchte 7 Mrd. Dollar zusätzlich vom Kapitalmarkt, geplant waren eigentlich nur 4 Mrd. Dollar.

Man schätzt, daß die Aktien noch unter 40 Euro purzeln wird, man befürchtet sogar ein Absacken auf 35 Euro. Ein anonymer Insider meinte, es wäre besser gewesen, wenn Gentz gesagt hätte: "Die Situation sei nicht lebensbedrohlich für den Konzern".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Märchen, Liquidität
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?