12.01.01 17:20 Uhr
 23
 

Der erste gentechnisch veränderte Primat bekam Gene von einer QUALLE

SN berichtete bereits über den Rhesusaffen ANDi, der als erster Primat der Welt ein künstlich verändertes Erbgut besitzt.

Ihm wurde das Gen einer Leuchtqualle eingesetzt, das für das fluoreszierende Licht verantwortlich ist. Demnach müßte ANDi grün aufleuchten, wenn er mit blauem Licht bestrahlt wird.

Das passiert zwar nicht, aber die amerikanischen Forscher glauben, daß ihr Experiment trotzdem geglückt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Primat
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?