11.01.01 20:12 Uhr
 52
 

Wasserstoffbombe am Meeresgrund vergessen! "Wen juckts?"

1968 stürzte ein amerikanischer Bomber vor der Küste Grönlands ab. Er war mit insgesamt vier Wasserstoffbomben beladen. Die Amerikaner wurden verpflichtet diese Bomben zu entfernen. Nach offiziellen Angaben taten sie das auch.

Doch nun wurden Gerüchte bestätigt, die besagten, dass man eine Wasserstoffbombe einfach nicht mehr gefunden und diese schlicht am Meeresgrund liegen gelassen hat. Diese Bekanntgabe löste in ganz Grönland eine Welle der Empörung aus.

Die Amerikaner meinten nur, dass die vergessene Bombe nicht gefährlich sei. Doch drei Menschen, die bei der "Aufräumaktion" beteiligt waren erlagen vor ein paar Jahren ihrer Krankheit, Krebs!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wasser
Quelle: www.paralyser.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"
Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?