11.01.01 20:12 Uhr
 52
 

Wasserstoffbombe am Meeresgrund vergessen! "Wen juckts?"

1968 stürzte ein amerikanischer Bomber vor der Küste Grönlands ab. Er war mit insgesamt vier Wasserstoffbomben beladen. Die Amerikaner wurden verpflichtet diese Bomben zu entfernen. Nach offiziellen Angaben taten sie das auch.

Doch nun wurden Gerüchte bestätigt, die besagten, dass man eine Wasserstoffbombe einfach nicht mehr gefunden und diese schlicht am Meeresgrund liegen gelassen hat. Diese Bekanntgabe löste in ganz Grönland eine Welle der Empörung aus.

Die Amerikaner meinten nur, dass die vergessene Bombe nicht gefährlich sei. Doch drei Menschen, die bei der "Aufräumaktion" beteiligt waren erlagen vor ein paar Jahren ihrer Krankheit, Krebs!


WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wasser
Quelle: www.paralyser.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?