11.01.01 16:10 Uhr
 358
 

Regierung verschweigt weiter rechte Morde!

Aus dem aktuellen statistischen Material der Bundesregierung gehen über 200 fremdenfeindliche Straftaten, allein für den Monat November hervor. Seit Beginn, und bis zum November letzten Jahres, wurden 359 Personen Opfer fremdenfeindlicher Straftäter.

Inbegriffen sind auch mehrere Schwerverletzte und 2 offiziell bestätigte Tote. Ulla Jelpke (PDS) kritisierte die weitere Bagatellisierung rechtsextremer Gewalt durch Bundesländer und Bundesregierung.

Denn auch die offiziellen Mordopferzahlen seit 1990 decken sich nicht mit den Zahlen mehrerer Medienorgane. Diese wiesen insgesamt 93 Todesopfer auf. Auch nach einer von Schily angekündigten Überprüfung blieb das Innenministerium bei 36 Toten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: redchannel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?