11.01.01 11:50 Uhr
 164
 

Rindfleischverzicht kann zu Zinkmangel führen

Wegen der BSE-Gefahr verzichten immer mehr Konsumenten auf Steaks, Schmorbraten oder Tartar. Gerade Rindfleisch aber ist einer der wichtigsten Zinklieferanten für den Mensch.

Zink ist wichtig für Haut, Haare, Knochen, Immunsystem usw. Zwar kann Zink auch durch pflanzliche Nahrung aufgenommen werden, jedoch weit schlechter.

Gerade Rumpsteak und Tartar (Rinderhack) liefern das meiste Zink, mehr als zum Beispiel Schweineleber, die man jedoch wegen anderer Inhaltsstoffe nicht so oft verzehren sollte. Ein Ausweg sind Zinkpräparate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: emmess
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rindfleisch
Quelle: www.diet-aachen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?