11.01.01 10:56 Uhr
 228
 

Reifenskandal in den USA - Bridgestone Präsident tritt zurück

Der Präsident des japanischen Reifenherstellers "Bridgestone" zieht jetzt die Konsequenz: Er tritt zurück.

Der Reifenskandal in den USA war für Bridgestone nicht billig: Er kostete damals umgerechnet zwei Milliarden Mark. (Schadenersatzforderungen)

Mehr zu dem Reifenskandal gibt es bei SN (SN berichtete bereits).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: till83
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Präsident, Reifen, Bridgestone
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?