11.01.01 08:08 Uhr
 86
 

Therapeut spritzte mindestens 60 Menschen zu Tode!

Ein Atemtherapeut gestand vor 3 Jahren 60 Menschen von ihren Qualen erlöst zu haben und hatte sie totgespritzt.
Die Beweise reichten aber nicht, deshalb zog er sein Geständnis zurück.

Einigen Ermittlern reichte dies aber nicht und sie ermittelten weiter. Sie gruben Leichen wieder aus und untersuchten sie nochmal. Bei 6 Patienten konnte nun nachgewiesen werden, dass sie durch Gift gestorben sind.

Dem Mörder droht nun die Gaskammer. Die Beweise würden jetzt ausreichen, um ihn zu überführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M@RCO2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?