09.01.01 19:55 Uhr
 84
 

Provider werden staatliche Regulierungsmaßnahmen angedroht!

Eine New-Economy-Sprecherin der ÖVP, Karin Hakl, droht dem Cable-Provider Chello mit "staatlichen Regulierungsmaßnahmen"! Kritisiert werden vor allem die Netzprobleme und die geplante Gebührenerhöhung, trotz schlechten Leistungen seitens Chello.

Weiters meint die Sprecherin, dass die Chello-Kunden keine Alternative zu anderen Providern hätten, und Chello deswegen ein Quasi-Monopol hätte. Chello würde diese Monopol-Stellung ausnutzen, um dem Kunden mehr Geld abzuknöpfen.

Durch die Handlungsweise des Providers sieht sich die New-Economy-Sprecherin dazu veranlasst, eventuell "Bedarf für staatliche Regulierungsmaßnahmen zu schaffen", so Hakl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RaiseHell
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Provider, Regulierung
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?