09.01.01 14:12 Uhr
 10
 

Physiker setzen auf "Vogelperspektive" bei der Erdbebenforschung

Russische Wissenschaftler sind in Sachen "Erdbebenvoraussagen" wieder einen Schritt weiter. Refletierendes Sonnenlicht an der Erde zeigt eine Änderung bei den Lichtwellen, wenn ein Erdbeben bevorsteht.

Das geo-elektrische Feld wird elektrisch geladen, bevor es zum Beben kommt. Diese Theorie ist eigentlich schon bekannt, nur sind die technischen und finanziellen Voraussetzungen für ihren Einsatz nicht gegeben.

Die Messgeräte der Russen fürs All sind klein und billig und könnten an Wettersatelliten angebracht werden. Eine gezielte Voraussage rund um die Erde wäre möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Insulanerin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erdbeben, Vogel, Physik, Vogelperspektive
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam
Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?