09.01.01 14:12 Uhr
 10
 

Physiker setzen auf "Vogelperspektive" bei der Erdbebenforschung

Russische Wissenschaftler sind in Sachen "Erdbebenvoraussagen" wieder einen Schritt weiter. Refletierendes Sonnenlicht an der Erde zeigt eine Änderung bei den Lichtwellen, wenn ein Erdbeben bevorsteht.

Das geo-elektrische Feld wird elektrisch geladen, bevor es zum Beben kommt. Diese Theorie ist eigentlich schon bekannt, nur sind die technischen und finanziellen Voraussetzungen für ihren Einsatz nicht gegeben.

Die Messgeräte der Russen fürs All sind klein und billig und könnten an Wettersatelliten angebracht werden. Eine gezielte Voraussage rund um die Erde wäre möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Insulanerin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erdbeben, Vogel, Physik, Vogelperspektive
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?