09.01.01 07:28 Uhr
 18
 

WHO Studie - Uranmunition ist unbedenklich.

Die Bundeswehr und die Weltgesundheitsorganisation WHO kommen zu demselben Ergebnis: Beide schliessen eine Leukämiegefahr für die im Kosovo eingesetzten Soldaten durch uranhaltige Munition aus.


Laut WHO wird zwar bei der Explosion Uranstaub freigesetzt und kann in den Organismus eindringen, allerdings wäre die Dosis unbedenklich.

Kanzler Gerhard macht sich indes für ein Ende der Uranmunition stark.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: murph31
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, WHO
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?