09.01.01 07:28 Uhr
 18
 

WHO Studie - Uranmunition ist unbedenklich.

Die Bundeswehr und die Weltgesundheitsorganisation WHO kommen zu demselben Ergebnis: Beide schliessen eine Leukämiegefahr für die im Kosovo eingesetzten Soldaten durch uranhaltige Munition aus.


Laut WHO wird zwar bei der Explosion Uranstaub freigesetzt und kann in den Organismus eindringen, allerdings wäre die Dosis unbedenklich.

Kanzler Gerhard macht sich indes für ein Ende der Uranmunition stark.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: murph31
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, WHO
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Syndrom: Nach Nasen-OP kann Schottin nicht mehr urinieren
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?