08.01.01 15:00 Uhr
 169
 

BND fündig beim Handy- Abhören

Der BND (Bundes Nachrichtendienst) darf Handygespräche ins Ausland abhören. Das ist bekannt.

Laut eigenen Angaben wurde der BND dabei rund 800 Mal fündig. Genau 634 Meldungen haben sich von Juni 1999 bis Juni 2000 als Nachrichtendienstlich relevant erwiesen.

Diese Meldungen hatten also die Weiterverbreitung von atomaren, biologischen und chemischen Waffen als Inhalt.
Weitere 158 Meldungen betrafen Fragen des Waffenhandels und der Rüstungsproduktion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: d999
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Handy, BND, Abhören
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?