08.01.01 14:24 Uhr
 6
 

Polizei: Berufsrisiko Selbstmord

Die österreichische Fachzeitschrift "Der Kriminalbeamte" nimmt sich in der aktuellen Ausgabe eines meist tabuisierten Themas an: Aufgrund vielfältiger beruflicher Belastungen ist der Freitod eines Polizeibeamten keine Seltenheit.

Obwohl keine genauen Zahlen vorliegen, kann man von einer hohen Dunkelziffer ausgehen; laut einer US-amerikanischen Studie etwa sterben mehr Cops durch die eigene Hand als durch Schüsse von Kriminellen - und zwar viermal so viele.

Lui Hatz von der Projektgruppe Pro-Cop erläutert die Ursachen, nämlich unter anderem die Belastungen bei der Untersuchung von Gewaltverbrechen und Überbringung von Todesnachrichten, die Unbeliebtheit der Polizei und die geringen Aufstiegschancen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Selbstmord, Beruf
Quelle: oesterreich.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen
Bad Harzburg: Mini-Pony von jüngerem Mann vergewaltigt
Iran: Als Junge verkleidetes Mädchen in Fußballstadion verhaftet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen
Fußball: Wegen Steuerbetrugsverdacht Razzia bei Paris Saint-Germain
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?