08.01.01 14:24 Uhr
 6
 

Polizei: Berufsrisiko Selbstmord

Die österreichische Fachzeitschrift "Der Kriminalbeamte" nimmt sich in der aktuellen Ausgabe eines meist tabuisierten Themas an: Aufgrund vielfältiger beruflicher Belastungen ist der Freitod eines Polizeibeamten keine Seltenheit.

Obwohl keine genauen Zahlen vorliegen, kann man von einer hohen Dunkelziffer ausgehen; laut einer US-amerikanischen Studie etwa sterben mehr Cops durch die eigene Hand als durch Schüsse von Kriminellen - und zwar viermal so viele.

Lui Hatz von der Projektgruppe Pro-Cop erläutert die Ursachen, nämlich unter anderem die Belastungen bei der Untersuchung von Gewaltverbrechen und Überbringung von Todesnachrichten, die Unbeliebtheit der Polizei und die geringen Aufstiegschancen.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Selbstmord, Beruf
Quelle: oesterreich.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden
Rio de Janeiro: Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"
Fußball: Lazio-Fans entrüsten mit Aufklebern - Anne Frank im AS-Roma-Trikot
Facebook testet neue Timeline: News verschwinden, Freundesposts dominieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?