08.01.01 13:57 Uhr
 14
 

Fensterln verboten!

Wer gerne fensterlt, sollte das nicht bei einer Nachbarin im gleichen Hause tun.

In einem Fall, den das Amtsgericht Frankfurt/Main verhandelt hatte, wurde einem Mann der Mietvertrag gekündigt, weil er alkoholisiert in die Wohnung seiner Nachbarin eingestiegen ist. Er wurde durch Hilferufe von der Frau vertrieben.

Rechtlich handele es sich bei dem sogenannten Fensterl um Hausfriedensbruch, und kann damit nicht toleriert werden.


WebReporter: cserotik2
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Fenster
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?