08.01.01 10:18 Uhr
 29
 

Mann niedergeschossen, weil er seinen Hund nicht an der Leine hatte!

Ein 58 jähriger Mann ging mit seinem Hund in einem Wald spazieren, er ließ den Hund frei laufen.
Dann kam ihm ein aufgebrachter Passant entgegen, er forderte den Hundebesitzer auf, seinen Hund an die Leine zu machen.

Es entbrannte ein heftiges Wortgefecht. Plötzlich stürzte sich der Passant auf den Hundebesitzer und schlug ihn. Der Passant hatte eine Pistole in der Hand, es löste sich ein Schuss und traf den Hundebesitzer in den Bauch.

Der schwer Verletzte konnte sich bis zu einem Krankenhaus retten.
Er ist außer Lebensgefahr. Vom Täter fehlt bisher jede Spur.


WebReporter: M@RCO2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hund, Leine
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 50-Jährige durch Lawine getötet
Nordrhein-Westfalen: Zehnjähriger ruft Polizei - Mutter erstochen vorgefunden
Gefundene verweste Leiche könnte vermisste Frau von Sänger Andreas Martin sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt
Bayern: 50-Jährige durch Lawine getötet
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?