08.01.01 10:18 Uhr
 29
 

Mann niedergeschossen, weil er seinen Hund nicht an der Leine hatte!

Ein 58 jähriger Mann ging mit seinem Hund in einem Wald spazieren, er ließ den Hund frei laufen.
Dann kam ihm ein aufgebrachter Passant entgegen, er forderte den Hundebesitzer auf, seinen Hund an die Leine zu machen.

Es entbrannte ein heftiges Wortgefecht. Plötzlich stürzte sich der Passant auf den Hundebesitzer und schlug ihn. Der Passant hatte eine Pistole in der Hand, es löste sich ein Schuss und traf den Hundebesitzer in den Bauch.

Der schwer Verletzte konnte sich bis zu einem Krankenhaus retten.
Er ist außer Lebensgefahr. Vom Täter fehlt bisher jede Spur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M@RCO2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hund, Leine
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
Protest in Brüssel: Landwirte tauchen EU-Ratsgebäude in Milchpulver-Wolke