08.01.01 08:35 Uhr
 2.010
 

Neue Erkenntnisse über die weibliche Anziehungskraft

Nein, nein. Nicht bei uns Menschen. Untersucht wurde das Lockverhalten von Spinnenweibchen. Sie scheiden einen Stoff namens "Dimethylcitrat" aus, der von den Männchen gerochen wird.

Das Männchen versucht nun seinerseits die Frau seiner Begierde mit Klopfzeichen anzulocken. Wenn das Weibchen antwortet kann das Paar zu einander finden und der Liebesakt beginnen.

Das Ergebnis dieser Forschung soll in der Landwirtschaft umgesetzt werden. Man könnte Spinnen auf diese Art auf ein von Schädlingen befallenes Feld locken. Sie würden das Ungeziefer dann auf natürliche Art vernichten (fressen).


WebReporter: Insulanerin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erkenntnis
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?