08.01.01 00:09 Uhr
 17
 

Plattenfirmen vor Gereicht

Die fünf weltgrößten Plattenfirmen Sony Music Entertainment, Seagrams Universal Music Group, Bertelsmanns BMG, EMI und Time Warner stehen in den USA vor Gericht.

Ihnen wird vorgeworfen, CDs zu überhöhten Preisen zu verkaufen. Die Plattenfirmen begruendeten dies damit, dass der Verlust durch MP3-Tauschböresen daran Schuld sei.

Geschätzt wird, das die Firmen insgesammt 480 Millionen Mark zuviel für CDs und andere Musikmedien auf den Markt gebracht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dor549
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Platte
Quelle: www2.mp3.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden
"Worlds Of Tomorrow": Animationsserie "Futurama" kehrt als Videospiel zurück
"Tianhe-3": China fängt wieder an, den schnellsten Computer der Welt zu bauen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?