07.01.01 21:07 Uhr
 2.685
 

Viele Internetangebote könnten kostenpflichtig werden

Glaubt man Jakob Nielsen, Internetguru, werden viele Internetangebote in diesem Jahr kostenpflichtig. Der Grund liegt in den hohen Kosten, die die Websites zu begleichen haben. Die Werbeeinnahmen sind zu gering, um diese Kosten zu decken.

Anlass für diese Aussage ist die finanzielle Not vieler Gamesites, die schon zur Schließung so mancher Site führte. Das GameFan Network, z.B., musste sich von vielen Sites trennen.

Werden jedoch Gebühren erhoben, wechseln die User verständlicherweise zu anderen, kostenlosen Sites. Das finanzielle Problem ist somit nicht gelöst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawk333
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Kosten
Quelle: www.theregister.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?