07.01.01 21:07 Uhr
 2.685
 

Viele Internetangebote könnten kostenpflichtig werden

Glaubt man Jakob Nielsen, Internetguru, werden viele Internetangebote in diesem Jahr kostenpflichtig. Der Grund liegt in den hohen Kosten, die die Websites zu begleichen haben. Die Werbeeinnahmen sind zu gering, um diese Kosten zu decken.

Anlass für diese Aussage ist die finanzielle Not vieler Gamesites, die schon zur Schließung so mancher Site führte. Das GameFan Network, z.B., musste sich von vielen Sites trennen.

Werden jedoch Gebühren erhoben, wechseln die User verständlicherweise zu anderen, kostenlosen Sites. Das finanzielle Problem ist somit nicht gelöst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawk333
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Kosten
Quelle: www.theregister.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben
Synchronschwimmer Niklas Stoepel: "Fußballer sind die größeren Weicheier"
Fußball: Chinesischen Klubs droht Lizenzentzug - Gehälter nicht bezahlt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?