07.01.01 10:29 Uhr
 7.384
 

Immer mehr "Pink-Slips" Partys werden gefeiert!

Allein im Dezember wurden an Media-Spezialisten, Webdesigner, Java-Programmierer und Analysten über 10.000 Pink-Slips verteilt.

Doch wer jetzt glaubt, dass diese Menschen sich freuen können, liegt falsch. Diese Menschen haben die Kündigung bekommen.

Pink-Slips ist das Umgangswort für Kündigung, in den Staaten werden sogar Pink-Slips-Partys organisiert wo die Opfer der Dotcom-Pleite sich gegenseitig trösten können.

Im letzten Jahr haben 41.000 Menschen in New-Medien-Bereich ihren Job verloren. Aber nicht nur den Job, viele Angestellte hatten auch Aktienanteile welche auch weg sind. Fazit: im letzten Jahr kostenlos gearbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkman2021
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Party, Pink
Quelle: chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten
Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen
Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?