07.01.01 10:29 Uhr
 7.384
 

Immer mehr "Pink-Slips" Partys werden gefeiert!

Allein im Dezember wurden an Media-Spezialisten, Webdesigner, Java-Programmierer und Analysten über 10.000 Pink-Slips verteilt.

Doch wer jetzt glaubt, dass diese Menschen sich freuen können, liegt falsch. Diese Menschen haben die Kündigung bekommen.

Pink-Slips ist das Umgangswort für Kündigung, in den Staaten werden sogar Pink-Slips-Partys organisiert wo die Opfer der Dotcom-Pleite sich gegenseitig trösten können.

Im letzten Jahr haben 41.000 Menschen in New-Medien-Bereich ihren Job verloren. Aber nicht nur den Job, viele Angestellte hatten auch Aktienanteile welche auch weg sind. Fazit: im letzten Jahr kostenlos gearbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkman2021
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Party, Pink
Quelle: chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?