07.01.01 00:36 Uhr
 52
 

Verdacht - Patienten von Billigkrankenkassen werden schlecht behandelt

Die Beschwerden bei der Verbraucherzentrale häufen sich. Immer mehr Patienten von sogenannten Billigkrankenkassen fühlen sich von ihren Ärzten schlechter behandelt.

So werden Patienten Spritzen und Medikamente verweigert die sie immer bekommen haben.Ebenso werden überlange Wartezeiten gemeldet. Die preisgünstigen Krankenkassen bezahlen nur etwa die Hälfte der üblichen Pauschale an die Ärzte.

Sollte sich herausstellen das diese Vorfälle bewusst geschehen, drohen den Ärzten schlimmstenfalls der Entzug der Kassenzulassung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Verdacht, Patient
Quelle: www.BerlinOnline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?