06.01.01 21:30 Uhr
 119
 

Betrug - warum wurde der Gold-Preis jahrelang manipuliert ?

Die "Bank für Internationalen Zahlungsausgleich" in Basel soll nach Meinung des US-Anwaltes und Goldexperten die Zentrale für die geheimen Goldgeschäfte der Banken sein. Er ist unabhängiges Mitglied der BIZ und als Unruhestifter verschrien.

Durch illegale Absprachen würde dieser "Club" den Goldpreis künstlich niedrig halten. Er lag schon bei 800 $ je Unze, kostet aber seit geraumer Zeit nur noch 260 bis 300 $ und müßte eigentlich bei 600 $ liegen.

Die Banken verhindern mit Massenverkäufen drohende Kurssteigerungen und ruinieren damit die Goldindustrie. Sie leihen sich von den Zentralbanken billiges Gold, verkaufen es und spekulieren mit den Erlösen lieber in Aktien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Betrug, Gold
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Video im Netz: Frau auf Fahrrad rächt sich für sexuelle Belästigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?