05.01.01 14:14 Uhr
 84
 

Heftiger Streit um "Aktion Noteingang"

Die PDS hat den sachsen-anhaltinischen CDU-Chef als unchristlich, menschenverachtend und undemokratische bezeichnet, da er es ablehne, rassisch Verfolgten Schutz zu geben.

Christoph Bergner hatte Ende letzten Jahres die Einstellung der "Aktion Noteingang" verlangt, weil mit ihr ein schlechtes Licht auf die Stadt Halle falle, man würde den Eindruck bekommen, dass dort "bürgerkriegsähnliche Zustände" herrschten.

Bei der "Aktion Noteingang" handelt es sich um eine Initiative zum Schutz von Ausländern vor rechtsextremer Gewalt. Geschäftsleute kleben Aufkleber an ihre Schaufenster, auf denen die Bereitschaft zu lesen ist, Verfolgten Unterschlupf zu gewähren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robinson2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Aktion
Quelle: www.volksstimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!