05.01.01 08:26 Uhr
 7
 

Verwirrung um Angebot für Gigabell

Entgegen anders lautender Berichte hält der Duisburger Hersteller von MP3-Playern Microboss sein Angebot an die Aktionäre der Gigabell AG aufrecht. Dies berichtet die FTD in ihrer heutigen Ausgabe.

Microboss versuche durch die Gigabell-Übernahme kostengünstig und weniger aufwendig an den Neuen Markt zu gelangen. Das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel habe das Unternehmen jedoch am Mittwoch Abend aufgefordert, einen Verkaufsprospekt zu erstellen, woraufhin die Formulierung des Angebots geändert wurde. Das den Gigabell-Aktionären bislang offerierte Umtauschverhältnis von 20 Aktien sei gestrichen worden, der Verkaufsprospekt solle nun schnellstmöglich erstellt werden.

Ebenfalls am Mittwoch Abend verlor Microboss seine Notiz am Graumarkt. Die Future Securities wird die Notierung zum 12. Januar einstellen und distanziert sich damit von der Offerte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angebot, Verwirrung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?