05.01.01 09:38 Uhr
 20
 

Endlich: Potenzmittel hilft auch bei zerstörten Nerven

Am Medical College of Georgia entdeckte mitunter Tom Mills ein Potenzmittel mit dem Wirkstoff "Y-27362". Als das Team einer Ratte den Wirkstoff injizierten, folgte sofort eine Erektion des Penis. Bis jetzt kein Unterschied zu Viagra.

Viagra fördert das Stickstoffoxid im Blut, dadurch werden die Muskeln entspannt, Blut fliesst in den Penis und eine Erektion erfolgt.
Bei Krankheiten wie die Zuckerkrankheit, wird das Nervensystem geschädigt ,Viagra hilft dann also nicht mehr.

Y-27362 führt nicht zu einer Muskelentspannung, sondern erweitert die Gefässe direkt, die Nerven sind dann unerheblich.
Die Forscher arbeiten nun an einer alternative zur Spritze, welche doch recht unangenehm sein kann.


WebReporter: badben
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nerv, Potenzmittel
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?