04.01.01 22:26 Uhr
 35
 

AOL verklagt Pornoanbieter

AOL wirft Cyber Entertainment Networks vor, unerwünschte Werbemails mit pornografischen Bildern und Texten zu versenden.

"CEN" hingegen sieht das als Werbung für ihr Unternehmen an. Angeblich sollen die Webmaster von CEN noch unterstützt werden.

AOL verlangt 10 US-Dollar Strafe pro versendetes Mail.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Imation
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Porno
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?