04.01.01 18:32 Uhr
 537
 

Sind Bäcker Drogendealer?

Ein Bäcker in Taipeh (Taiwan) wollte seinen Kunden etwas besonderes bieten: Brötchen und Backwaren in amerikanischer Manier. Er orderte die Zutaten und steht dafür jetzt vor Gericht.

Der Grund für seine Verhaftung: Der Besitz von Mohnkörnern, die er über die Brötchen streuen wollte. In den gestrengen Augen der taiwanesischen Justiz sind das schlicht "narkotische und psychotropische Substanzen".

Den Beschwichtigungen des Sprechers der Bäckervereinigung, Mohn sei üblich in vielen Ländern wurde entgegengehalten, in der Lieferung seien Morphine und Codeine nachgewiesen worden. Drohende Strafe: Bis zu zwei Jahre Gefängnis.


WebReporter: Girassol
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Droge, Bäcker
Quelle: www.taipeitimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?