04.01.01 18:32 Uhr
 537
 

Sind Bäcker Drogendealer?

Ein Bäcker in Taipeh (Taiwan) wollte seinen Kunden etwas besonderes bieten: Brötchen und Backwaren in amerikanischer Manier. Er orderte die Zutaten und steht dafür jetzt vor Gericht.

Der Grund für seine Verhaftung: Der Besitz von Mohnkörnern, die er über die Brötchen streuen wollte. In den gestrengen Augen der taiwanesischen Justiz sind das schlicht "narkotische und psychotropische Substanzen".

Den Beschwichtigungen des Sprechers der Bäckervereinigung, Mohn sei üblich in vielen Ländern wurde entgegengehalten, in der Lieferung seien Morphine und Codeine nachgewiesen worden. Drohende Strafe: Bis zu zwei Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Droge, Bäcker
Quelle: www.taipeitimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage