04.01.01 18:32 Uhr
 537
 

Sind Bäcker Drogendealer?

Ein Bäcker in Taipeh (Taiwan) wollte seinen Kunden etwas besonderes bieten: Brötchen und Backwaren in amerikanischer Manier. Er orderte die Zutaten und steht dafür jetzt vor Gericht.

Der Grund für seine Verhaftung: Der Besitz von Mohnkörnern, die er über die Brötchen streuen wollte. In den gestrengen Augen der taiwanesischen Justiz sind das schlicht "narkotische und psychotropische Substanzen".

Den Beschwichtigungen des Sprechers der Bäckervereinigung, Mohn sei üblich in vielen Ländern wurde entgegengehalten, in der Lieferung seien Morphine und Codeine nachgewiesen worden. Drohende Strafe: Bis zu zwei Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Droge, Bäcker
Quelle: www.taipeitimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus
Zu viele Pizzas auf Dach: Zaun um berühmtes Haus von "Breaking Bad" aufgebaut
Köln: Elfjähriger steht Schmiere bei Bankeinbruch - Polizeihund stellt Räuber



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Irakische Armee erobert Kirkuk im Handstreich von den Peschmerga
Umfrage: 70 Prozent der Deutschen gegen einen islamischen Feiertag
Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?