04.01.01 18:32 Uhr
 537
 

Sind Bäcker Drogendealer?

Ein Bäcker in Taipeh (Taiwan) wollte seinen Kunden etwas besonderes bieten: Brötchen und Backwaren in amerikanischer Manier. Er orderte die Zutaten und steht dafür jetzt vor Gericht.

Der Grund für seine Verhaftung: Der Besitz von Mohnkörnern, die er über die Brötchen streuen wollte. In den gestrengen Augen der taiwanesischen Justiz sind das schlicht "narkotische und psychotropische Substanzen".

Den Beschwichtigungen des Sprechers der Bäckervereinigung, Mohn sei üblich in vielen Ländern wurde entgegengehalten, in der Lieferung seien Morphine und Codeine nachgewiesen worden. Drohende Strafe: Bis zu zwei Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Droge, Bäcker
Quelle: www.taipeitimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?