04.01.01 18:32 Uhr
 537
 

Sind Bäcker Drogendealer?

Ein Bäcker in Taipeh (Taiwan) wollte seinen Kunden etwas besonderes bieten: Brötchen und Backwaren in amerikanischer Manier. Er orderte die Zutaten und steht dafür jetzt vor Gericht.

Der Grund für seine Verhaftung: Der Besitz von Mohnkörnern, die er über die Brötchen streuen wollte. In den gestrengen Augen der taiwanesischen Justiz sind das schlicht "narkotische und psychotropische Substanzen".

Den Beschwichtigungen des Sprechers der Bäckervereinigung, Mohn sei üblich in vielen Ländern wurde entgegengehalten, in der Lieferung seien Morphine und Codeine nachgewiesen worden. Drohende Strafe: Bis zu zwei Jahre Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Droge, Bäcker
Quelle: www.taipeitimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?