04.01.01 17:40 Uhr
 152
 

Tot bei Dreharbeiten, durch Computer zum Leben erweckt - nun "Oscar"?

Er starb während der Dreharbeiten zum Kinofilm "Gladiator", aufwendige Computeranimationen erweckten ihn zum Leben - und dafür könnte er nun posthum den "Oscar" erhalten: der Schauspieler Oliver Reed.

Mitten in den Dreharbeiten war der Schauspieler einem Herzinfarkt erlegen, nachdem er in den letzten Jahren einen exzessiven Lebensstil gepflegt hatte. Nur mit der halben Arbeit verdiente sich Reed so die Oscar-Nominierung.

Denn um die Dreharbeiten nicht zu verzögern, hatte Regisseur Ridley Scott die übrigen Szenen mit Computeranimationen des toten Mimen aufgefüllt. Mehrkosten: 6 Millionen Dollar!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Leben, Computer, Oscar, Dreharbeit
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Brad Pitt hat angeblich eine Affäre mit Kate Hudson
Amy Schumer soll Barbie in Realverfilmung spielen: Es hagelt Beleidigungen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?