04.01.01 15:29 Uhr
 10
 

Staat kann trotz Gewaltmonopol seine Bürger nicht schützen

Laut BKA (Bundeskriminalamt) gab es 1999 ca. 6,3 Millionen Verbrechen, dabei sind Verkehrs- und Staatsschutzdelikte nicht mitgezählt! Der Staat hat es nicht verstanden, seine Bürger zu schützen, so der Weiße Ring Mainz.

Für die Opfer steht die typische Deutsche Bürokratie im Weg! Nur wenn ein "vorsätzlicher, rechtswidriger tätlicher Angriff auf die Person geschehen sei" wird der Antrag bearbeitet. Oft fühlen sich Opfer im Stich gelassen.

Das im Jahre 1976 erlassene Opferentschädigungsgesetz (OEG) ist ein Dorn im Auge der Opferhilfsorganisationen. Schwerfällige Bürokratie sei eine unzumutbare Belastung für die Opfer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: powertiger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Staat, Bürger
Quelle: www.skol.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?