04.01.01 09:40 Uhr
 10
 

Neue Ansätze in der Drogentherapie: Akupunktur statt Ersatzmedikation

Akupunkturbehandlungen können die Entzugserscheinungen in Drogentherapien deutlich vermindern und den Entzug unterstützen. Dies hat sich in einem zweijährigen Pilotprojekt in einer Schweizer Klinik gezeigt.

Der Klinik zufolge führt die gängige Standardmedikation besonders bei Patienten mit mehrfachen Abhängigkeiten zu innerer Unruhe und Schlafstörungen. Die Akupunktur habe den Vorteil, dass der Patient Zuwendung und die körpereigenen Kräfte erfahre.

Die positive Wirkung der Akupunktur wird auf eine erhöhte Schmerztoleranz, die Freisetzung von Endorphinen und anderer Hormone im Gehirn zurückgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yodine
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Droge, Ersatz, Akupunktur
Quelle: 195.71.111.51

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?