03.01.01 16:30 Uhr
 23
 

Rammbügel eines Geländewagens fordert Todesopfer

Ein fünfjähriger Junge wurde von der hohen Kühlerfront eines 25 km/h fahrenden Geländewagens am Kopf getroffen und zehn Meter weit weggeschleudert. Der Junge starb noch an der Unfallstelle.

Schon seit Jahren warnen Experten vor der Bauweise dieser Wagen. Denn Fußgänger, insbesondere Kinder, können sich schon bei einer Geschwindigkeit von 20 km/h des Autos lebensgefährlich verletzt werden.

Ursache hierfür ist die sehr hohe Bauweise der Front dieser Geländewagen. Die veraltete gesetzliche Regelung schließt Frontbügel jedoch als gefährliches Zubehörteil nicht ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zonja
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Todesopfer, Geländewagen
Quelle: www.morgenwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?