03.01.01 15:57 Uhr
 26
 

Gebühr auf den PC verschoben, doch es kommt die Kommunikationsabgabe

Der CDU- Politiker Günther Oettinger sowie Niels Jonas, Chef der Staatskanzlei Sachsen- Anhalts, sprechen sich gegen die Rundfunkgebühr aus. Sie wollen in Deutschland die sog. "Kommunikationsabgabe".

Da die Programme des öffentlich rechtlichen über mehrere Geräte (TV, PC und Radio)zu empfangen seien, wäre dies die bessere Lösung. Die Gebühr bezieht sich dann auf einen Haushalt mit all ihren Geräten.

Die Gebühr für PC´s ist bis 2004 verschoben worden. Jonas bemängelt auch den Jugendschutz gerade im Internet. Im TV werden solche Sachen Nachts gesendet aber im Internet könne man an diese Dinge immer kommen egal wann.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: PC, Gebühr, Kommunikation
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100 Millionen Euro Schaden: Betrüger schädigen Post mit erfundenen Briefen
Fußballer Mario Götze über Stoffwechselerkrankung: "Musste erstmal googlen"
20-jährige Inderin gewinnt Miss-World-Wahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?