03.01.01 14:05 Uhr
 79
 

Warum Christina sauer auf eine Spielzeugfirma ist

Christina Aguilera, bekannt als weniger erfolgreiche Britneykopie, will ihren Vertrag mit einer Spielzeugfirma kündigen. Die Firma stellt Puppen her, die aussehen wie berühmte Stars des Popgeschäfts.

Da fängt Christinas Problem an. Die Puppen sind nämlich so gemacht, das man die Chips, auf denen die Musik gespeichert ist, austauschen kann. So könnte man zum Beispiel den Sprachchip von Pop-Lolita Britney in Christina's Puppe einbauen.

Es sind aber noch andere Stars davon betroffen, die sich bis jetzt aber noch nicht dazu geäußert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mixedmusic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Christ, Spielzeug
Quelle: www.musicaliens.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?