03.01.01 14:05 Uhr
 79
 

Warum Christina sauer auf eine Spielzeugfirma ist

Christina Aguilera, bekannt als weniger erfolgreiche Britneykopie, will ihren Vertrag mit einer Spielzeugfirma kündigen. Die Firma stellt Puppen her, die aussehen wie berühmte Stars des Popgeschäfts.

Da fängt Christinas Problem an. Die Puppen sind nämlich so gemacht, das man die Chips, auf denen die Musik gespeichert ist, austauschen kann. So könnte man zum Beispiel den Sprachchip von Pop-Lolita Britney in Christina's Puppe einbauen.

Es sind aber noch andere Stars davon betroffen, die sich bis jetzt aber noch nicht dazu geäußert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mixedmusic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Christ, Spielzeug
Quelle: www.musicaliens.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
Sänger Nick Cave wird Geldgeber einer Anti-Suizid-App für Ureinwohner
Jim Carrey ist kaum wieder zu erkennen: Schauspieler wirkt extrem gealtert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?