03.01.01 13:45 Uhr
 13
 

Lärm und schlechte Luft im Orchestergraben

24 Prozent aller Orchestermusiker haben ernsthafte Hörschwierigkeiten, lautet ein Befund von Ärtzten. Grund dafür sind die konstant lauten Geräusche im Orchestergraben einer Oper. Sie liegen im Schnitt bei 93 Dezibel.

Lärmschutz kommt aber nicht in Frage, da die Musiker sonst nichts mehr hören können.

Weiterer Negativpunkt im Orchestergraben ist häufig die schlechte Luft, da sie keine gesonderten Lufteinlässe haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: frank böger
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Luft, Lärm, Orchester
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?