03.01.01 13:45 Uhr
 13
 

Lärm und schlechte Luft im Orchestergraben

24 Prozent aller Orchestermusiker haben ernsthafte Hörschwierigkeiten, lautet ein Befund von Ärtzten. Grund dafür sind die konstant lauten Geräusche im Orchestergraben einer Oper. Sie liegen im Schnitt bei 93 Dezibel.

Lärmschutz kommt aber nicht in Frage, da die Musiker sonst nichts mehr hören können.

Weiterer Negativpunkt im Orchestergraben ist häufig die schlechte Luft, da sie keine gesonderten Lufteinlässe haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: frank böger
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Luft, Lärm, Orchester
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Begriff "Opfer" soll durch "Erlebende sexualisierter Gewalt" ersetzt werden
Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?