02.01.01 16:08 Uhr
 13
 

Patentrecht und Natur - Vorbilder aus der Natur unerwünscht

Der Botaniker Wilhelm Barthlott von der Uni Bonn stieß bei der Patentierung seiner Entwicklung des Lotos-Effekts auf die seltsamen Regeln des Patentrechts. Seine Anwälte empfahlen ihm, seine Anleihen aus der Natur nicht zu erwähnen.

Das geltende Patentrecht verbietet Erfindern, sich auf die Vorbilder aus der Natur zu berufen, da biologische Systeme nicht patentfähig seien, sie seien Eigentum der ganzen Menschheit.

Anregungen aus der Natur dürfen geholt werden, doch ein systematischer Blick in die Natur hinsichtlich technischer Übertragbarkeit ist untersagt.
So wird eine umweltfreundlich Entwicklung von Techniken verhindert. Der Gesetzgeber ist hier gefragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Yoda_Lady
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Natur, Patent, Vorbild
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?