02.01.01 11:02 Uhr
 5
 

Keine staatliche Förderung für Euro-Umstellung

Weil auf die Banken und den Handel erhebliche Kosten wegen der Euro-Umstellung zukommen, forderte man vom Staat finanzielle Unterstützung. Das Finanzministerium lehnt das aber grundsätzlich ab.

Besonders betroffen sind alle Bereiche, die mit Bargeld zu tun haben, also Banken, Handel und Automatenbetriebe. Alleine die Banken rechnen mit einem Aufwand von fast 7 Mrd. DM, um die 270 Mrd. DM Bargeld mit Euro's auszutauschen.

Vater Staat ist der Ansicht, dass er sowieso schon genug tut in finanzieller Hinsicht. Das neue Geld wird auf Staatskosten in verbraucherfreundlichen Portionen hergestellt, da die Kosten absetzbar sind, wird der Staat erhebliche Steuerausfälle haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Förderung, Umstellung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?