02.01.01 11:02 Uhr
 5
 

Keine staatliche Förderung für Euro-Umstellung

Weil auf die Banken und den Handel erhebliche Kosten wegen der Euro-Umstellung zukommen, forderte man vom Staat finanzielle Unterstützung. Das Finanzministerium lehnt das aber grundsätzlich ab.

Besonders betroffen sind alle Bereiche, die mit Bargeld zu tun haben, also Banken, Handel und Automatenbetriebe. Alleine die Banken rechnen mit einem Aufwand von fast 7 Mrd. DM, um die 270 Mrd. DM Bargeld mit Euro's auszutauschen.

Vater Staat ist der Ansicht, dass er sowieso schon genug tut in finanzieller Hinsicht. Das neue Geld wird auf Staatskosten in verbraucherfreundlichen Portionen hergestellt, da die Kosten absetzbar sind, wird der Staat erhebliche Steuerausfälle haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Förderung, Umstellung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ernennt Amtseinführungstag zum "National Day of Patriotic Devotion"
USA: Engste Trump-Beraterin prügelt sich bei Amtseinführung
Regensburg: Inhaftierter Oberbürgermeister von SPD zum Rücktritt aufgefordert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oscar: "Toni Erdmann" als bester fremdsprachiger Film nominiert
Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Fußball: Ronaldo könnte bald heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?