01.01.01 18:21 Uhr
 36
 

Kunsträuber fordern mehrere Millionen Lösegeld

Drei Gemälde von Rembrandt und Renoir wurden am 22. Dezember aus dem schwedischen Nationalmuseums in Stockholm gestohlen.
Nun fordern die Räuber mehrere Millionen Kronen Lösegeld, die Behörden lehnen die Zahlung allerdings ab.

Gestohlen wurden ein unversichertes Selbstporträt Rembrandts aus dem Jahr 1630 und zwei ebenfalls unversicherte Werke von Renoir ("Conversation und "Jeune Parisienne").
Die Werke haben einen Wert von einigen Millionen Schilling.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Kunst, Lösegeld
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher nimmt seine Tochter in Umkleidekabine
Fall Tugce: Sanel M. wehrt sich gegen seine Abschiebung
Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Hitler und Fritzl: Deutsche stehen extrem auf Kindersex
Deutscher nimmt seine Tochter in Umkleidekabine
Ekel-Deutsche: Vater "f_ickt" Sohn (19 Tage alt) tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?