01.01.01 04:50 Uhr
 14
 

Ehemlige Fussballer sterben viel häufiger an Leukämie

In Turin untersucht ein Staatsanwalt frühe Todesfälle von ehemaligen Fussballern, die an Leukämie, Leber- oder Lymphdrüsenkrebs gestorben sind.

Nach Ansicht des italienischen Staatsanwaltes hängen die Todesfälle mit verbotenen Substanzen zusammen. Falls sich diese Vermutung bestätigt, sind Klagen gegen Ärzte und Trainer, wegen fahrlässiger Tötung zu erwarten.

Nach Untersuchungen des italienischen Staatsanwaltes sterben ehemalige Fussballer 35 mal häufiger als der Rest der italienischen Bevölkerung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Imation
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Leukämie
Quelle: www.news.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Fußball-WM-Playoffs ausgelost: Italien muss gegen Schweden ran
Fußball: Hansa-Rostock-Anhänger bewerfen Jena-Fans mit toten Fischen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?