13.02.18 17:07 Uhr
 4.183
 

New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz

Ein Gericht in New York hat einer Gruppe von Graffiti-Künstlern 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen, weil ihre Werke zerstört wurden.

Dabei stand ein früherer Lagerhauskomplex im Brennpunkt, der in der US-Metropole als "Mekka für die weltgrößte Sammlung hochwertiger Sprühdosenkunst" bezeichnet wurde. Der Eigentümer hat inzwischen die bei Touristen bekannte Kultstätte abreißen lassen und dafür Luxuswohnungen gebaut.

Im Prozess ging es um die Rechte des Eigentümers gegen die Rechte der Künstler. Der Richter sah schließlich die 45 Graffiti-Arbeiten als schützenswert an.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dollar, New York, Kunst, York, Mekka
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel
New York: Wickeltische für Babys sollen nun auch in Herren-Toiletten stehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2018 17:17 Uhr von Steven_der_Weise
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Hängt davon ab ob die Spraydosen geklaut waren, dann würden Sie rein rechtlich den Dosenhändlern gehören.
Kommentar ansehen
13.02.2018 17:58 Uhr von shadow#
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es ging nicht darum dass der Eigentümer das Gebäude hat abreißen lassen, es ging lediglich darum dass er vorher die Gemälde ohne Absprache und vor allem während noch laufender Klagen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion hat zerstören lassen.
Kommentar ansehen
13.02.2018 21:07 Uhr von tutnix
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Steven_der_Weise

nein das urheberrecht würde immer noch bei den künstlern liegen.
Kommentar ansehen
14.02.2018 08:54 Uhr von 24slash7
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Lächerliches Urteil
Gehörten die Kunstwerke dem Verurteilten?
Dann muss er damit machen können was immer er will.

Stellt euch vor ihr kauft beim Bäcker ein Brot, dürft es aber nicht essen wegen der Urheberrechte ..
Muahahhaah

RECHT kann manchmal recht absurd sein ....
Kommentar ansehen
14.02.2018 09:19 Uhr von gigu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
6,7 Mio.$ sind nun wirklich Peanuts bei den Immobilienpreisen in NYC. Geld, dass mutmaßlich zu großen Teilen in den Taschen der Anwälte jener "Sprühdosenkünstler" verschwindt. Anwälte und deren Kanzleichefs müssen ja auch fette Brote verdienen, wollen sie in dem Treiben dort mithalten und ihre Miete zahlen können. Von der Symbolik her ist das Urteil natürlich eine runde Sache. Da denkt sofort jeder: Hurra, die Demokratie wurde gestärkt. Und wer weiß: Vielleicht ist es ja tatsächlich so...
Kommentar ansehen
14.02.2018 11:43 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ gigu
Das Urteil ist lediglich ein Zeichen dafür, dass Gerichte es nicht gerne sehen, wenn jemand laufende Klagen durch vollendete Tatsachen aus der Welt schaffen will. Dass er mit einem solchen Urteil rechnen muss, hat ihm ein Gericht schon 2013, gerade mal einen Tag nach den Maleraktionen bescheinigt. Hätte ruhig teurer werden können.
Denn selbst die fast 7 Millionen sind dafür wahrscheinlich noch ok, das Risiko aus der Welt zu schaffen, am Ende noch das alte Gebäude dort stehen lassen zu müssen.
Kommentar ansehen
21.02.2018 01:39 Uhr von furqan1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Google zahlt jetzt 800 bis 1000 US-Dollar pro Tag, um von zu Hause aus online zu arbeiten. Ich trat diesem Job vor 3 Monaten bei und verdiente $ 28651 in meinem ersten Monat von diesem Job. Nehmen Sie sich mehr Zeit mit Ihrer Familie, indem Sie Aufgaben erledigen, bei denen Sie nur einen Computer und Zugang zum Internet haben müssen, und Sie können es vor Ihrer Haustür haben und die Einnahmen können im Laufe der Zeit noch größer werden ...

Das mache ich - >>>>>>>>> ­w­w­w­.­H­a­n­d­e­l­9­0­.­c­o­m

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel
New York: Wickeltische für Babys sollen nun auch in Herren-Toiletten stehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?