11.02.18 14:25 Uhr
 4.666
 

USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden

 

Nach einer Studie von der Universität von Stanford lässt eine experimentelle Krebs-Impfung Tumore verschwinden.

Die Impfung soll das Immunsystem der Patienten ankurbeln und nur den Krebs an sich bekämpfen. Diese Immuntherapie soll effektiver sein als zum Beispiel Chemotherapie, bei der quasi alle Zellen angegriffen werden.

Erste Tests an Mäusen waren bereits erfolgreich. Bei diesen waren nicht nur Tumore verschwunden, sondern auch alle anderen Krebszellen im Körper.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Krebs, Impfung
Quelle: iflscience.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2018 14:45 Uhr von 17-Jahr-graues-Haar
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hoffe mal, dass das keine Ente ist, und der Krebs dadurch besiegt werden kann.

Allerdings wenn ich lese USA, dann habe ich so meine zweifel!
Kommentar ansehen
11.02.2018 15:33 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird die CRISPR/Cas9 Methode angewendet um die DNA der Tumore und der T-Zellen darin so zu verändern, dass quasi durch eine Immunreaktion die mutierten Zellen erledigt werden. Die Erfolgsrate lag bei fast 100%, allerdings bislang nur in Mäusen. Das heisst es könnte immernoch eine Enttäuschung geben. Derzeit laufen wohl die klinischen Studien an. Wie eine Ente sieht es nicht aus und es wäre ein direkter beweis dass CRISPR gen therapien funktionieren.
Kommentar ansehen
11.02.2018 15:48 Uhr von hurg
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
da bin ich skeptisch.
da habe ich inzwischen zu oft gehört, der Krebs ist besiegt.
Kommentar ansehen
11.02.2018 16:45 Uhr von traumatisiert
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.02.2018 17:31 Uhr von th2312
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland ist das Medikament wieder unbezahlbar.
Kommentar ansehen
11.02.2018 18:34 Uhr von Uschi85
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Es wäre mal toll, wenn die "Gesundheitsbehörden" den Leuten sagen was verantwortlich ist und die dazu bewegt ihre Angewohnheiten zu ändern. Stattdessen können die Menschen weiterhin Müll fressen und sich mit anderem Mist vollstopfen, denn es gibt ja immer eine Pille die gegen die Krankheit "hilft". Die Ursache bloß nicht bekämpfen. Dann wären die Pharmakonzerne schnell pleite :D
Kommentar ansehen
11.02.2018 19:01 Uhr von oldtime
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte das wirklich klappen wäre das der Hammer. Wird aber dauern und sowas in der Art hab ich schon mehrfach gelesen und nie wieder was von gehört. Ich drück uns alle mal die Daumen.
Kommentar ansehen
11.02.2018 21:10 Uhr von Pavlov
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@oldtime
Es ist nicht selten, dass so ein Prozess 15 Jahre dauert bis die Medikamente zugelassen werden.
Kommentar ansehen
11.02.2018 22:23 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
In einer Woche ist die Mutter einer Freundin tot. Diese scheiß geltungssüchtigen Arschlöcher sollen endlich aufhören, Leuten wie dieser Mutter und deren Angehörige falsche Hoffnungen zu machen!
Kommentar ansehen
12.02.2018 09:02 Uhr von Steven_der_Weise
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist sicher ein besserer Weg als mit der chemischen Keule, aber auch ein langer da es ja verschiedene Krebsarten gibt.
Und wenn es richtig viel Schotter zu verdienen gibt können auch die Amis Innovativ sein und wird wohl eher den Reichen, als der großen Masse zur Verfügung stehen wenn es funktioniert.
In Deutschland können wir dann 20-30 Jahre später damit rechnen, bis unsere Krankenkassen bereit sind das zu bezahlen.
Kommentar ansehen
12.02.2018 09:58 Uhr von Tomo85
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man sollte sich fragen ob die Industrie überhaupt ein Interesse an gesunden Menschen hat.

Schnell wird klar wohin die Reise geht.
Es werden im Bestfall lindernde Mittel auf den Markt gebracht, sicher nichts was schnell und einfach heilt.

Ich würde der Menschheit sogar zutrauen, bereits etwas effektives gegen Krebs zu haben, es aber aus div. Gründen unter Verschluss zu halten.
Kommentar ansehen
12.02.2018 11:43 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immuntherapie gegen tumore ist heute schon verfügbar.
siehe ipilimumab, nivolumab, atezolizumab oder paclitaxel.
manche davon schon zugelassen, andere im letzten stadium vor zulassung.
preis für nivolumab bei einem 80kg patienten: 23773,14€/infusion.

wenn sie bei dem neuen mittel erst bei tierstudien sind, wird es noch ein paar jahre dauern.

im moment interessant ist auch: rna-verändernde viren zur direkten tumorinjektion.
Kommentar ansehen
12.02.2018 20:54 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@17-Jahr-graues-Haar

Warum sollte das eine Ente sein. Es gibt bei solch einer Behandlung nur ein Problem. Man muß sich ganz sicher sein, daß nur die Krebszelle bekämpft wird, weil es gab schon bei anderen Impfungen ähnliche Reaktionen, nur daß der Körper dann aus versehen zum Bsp. bei einer Frau die sich gegen diese PapilonViren impfen lies versehentlich gegen Lungenzellen vor ging. Die Effektivität war ähnlich, nur leider hat es die Frau halt nicht ohne Lunge überleben können.

Wenn man da einen kleinen Fehler macht, ist möglicherweise alles aus.
Kommentar ansehen
17.02.2018 15:01 Uhr von walker007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn es erfolgreich sein würde, dann dauert es nch hunderte von Jahren bis es in Deutschland zugelassen wird. Die Pharmalobby wird sich gegen dieses Präparat auf jeden Fall erstmal zur Wehr setzen.

Für sie gibt es nichts lukrativeres als einen todgeweihten Patienten möglichst lange irgendwie am Leben zu erhalten und nicht von seiner Krankheit zu heilen.
Kommentar ansehen
19.02.2018 23:36 Uhr von Uschi85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Pavlov
Stimmt, gute Sachen dauern.
Das war wie mit STEVIA.
Es hat ewig gedauert, bis es in Europa frei gegeben wurde. Für jeden logisch denkenden Menschen ist klar, dass das nur so lange gedauert hat, um zu verhindern, dass etwas gutes auf den Markt kommt.
Es entstammt der Natur und ist nicht giftig. Warum also einen so langen Prozess durchziehen....
Kommentar ansehen
21.02.2018 02:36 Uhr von Moavaz1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google zahlt jetzt 800 bis 1000 US-Dollar pro Tag, um von zu Hause aus online zu arbeiten. Ich trat diesem Job vor 3 Monaten bei und verdiente $ 28651 in meinem ersten Monat von diesem Job. Nehmen Sie sich mehr Zeit mit Ihrer Familie, indem Sie Aufgaben erledigen, bei denen Sie nur einen Computer und Zugang zum Internet haben müssen, und Sie können es vor Ihrer Haustür haben und die Einnahmen können im Laufe der Zeit noch größer werden ...

Das mache ich - >>>>>>>>> ­w­w­w­.­H­a­n­d­e­l­9­0­.­c­o­m

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?